Kindertagespflege HAUS DER KLEINEN FREUNDE Marion Wagnitz Tagesablauf Kein Tag gleicht dem anderen. Aber Rituale und Struktur geben den Kindern einen Rahmen, in dem Sie jeden Tag zu einem besonderen Tag machen. Tagesstruktur 07.00 bis 07.30 Offenes Frühstück für “die Frühen” 07.30 bis 09.00 Ankommenszeit / Freies Spiel 09.00 bis 09.30 Obstrunde für alle 09.30 bis 12.00 Draußenzeit, Spielen, Basteln oder Toben, je nach Wetterlage 12.00 bis 13.00 Hände waschen, Mittagessen und “Windelrunde” 13.00 bis 14.45 Ruhe- und Schlafenszeit 15.00 Abholzeit Die angegebenen Zeiten gelten als Richtlinie und lassen sich nicht immer so mit dem Alltag vereinbaren. Mit dem Alter der Kinder ändern meist auch die Zeiten. Kleinere Kinder halten zwischendurch im der großen Karre oder bei schlechtem Wetter im Bett ein kurzes Schläfchen. Morgens Durch die familiennahe Betreuung erleben die Kinder in der ersten Zeit des Tages neben dem freien Spiel miteinander, auch die häusliche Arbeit. Das Frühstück wird weggeräumt, das Mittagessen vorbereitet. Die Kinder dürfen je nach Alter mithelfen, die ganz Kleinen gucken zu und lernen, einige spielen lieber. Draußen Wenn wir rausgehen machen wir dies in Ruhe, denn wir haben Zeit. Wie langsam die Schnecke kriecht, wie die Assel sich einrollt, wohin die Ameisen hintereinander laufen und wie der Regenwurm sich kringelt. Balancieren und Hüfpen, Steine und Stöcke sammeln, in Pfützen springen und Blätter darin schwimmen lassen, das alles braucht Zeit. Nicht selten kommen wir gar nicht erst zum Spielplatz, denn der Weg dorthin bietet bereits so viel zu entdecken. Sind wir dann doch auf dem Spielplatz gelandet, kann jeder nach herzenslust spielen, bekommt Hilfestellung, wenn etwas alleine noch nicht klappt und wundert sich nicht selten, was er doch schon alleine kann, wenn er nur die Zeit hat, es auf verschiedenen Wegen alleine zu probieren. Mit Anderen Gelegentliche Treffen mit anderen Tagesmüttern stärken das Gruppengefühl und bereiten schon auf größere Gruppen im Kindergarten vor. Die Kinder halten zusammen und passen aufeinander auf. Sie sind eine kleine Familie, die für einander da ist. Für den Fall einer Vertretung kennen sich die Kinder untereinander und auch die andere Tagesmutter wird ihnen vertraut. Drinnen Spielen wir zu Hause stehen uns mehrere Möglichkeiten offen. So können wir z.B. im Spielzimmer im Obergeschoss spielen. Neben der Holzeisenbahn oder dem Duplo, der Küche und der Garage, den Puppen und Stofftieren, stehen den Kindern ebenfalls Spielsachen wie Puzzle, verschiedene Steckspiele und kleine Musikinstrumente zur Verfügung. Gern lesen wir auch gemeinsam in einem der zahlreichen Kinderbücher. Ebenso können wir eine kleine Bewegungslandschaft aufbauen, springen ins Bällebad oder reparieren in der Werkstatt die Bobby Cars. Auch die Hüpfpferde kommen gern zum Einsatz. Mit den Größeren wird je nach Jahreszeit und Lust und Laune gebastelt, gemalt, geklebt, geschnitten und gestempelt, geknetet und gebacken. Die Kinder erleben großen Stolz, wenn sie etwas kreativ bearbeitet haben. Mittags Das morgens vorbereitete Mittagessen wird immer gemeinsam eingenommen. Jedes Kind hat seinen festen Platz. Die ganz Kleinen bekommen Hilfe oder werden gefüttert. Die Größeren essen alleine, manchmal auch mit den Fingern. Hi und wieder werden die Ersten bereits danach abgeholt. Die Anderen bekommen eine frische Windel (bei Bedarf auch schon eher) und gehen dann gemeinsam schlafen. Nach dem Schlafen beginnt schon bald die Abholzeit. Bis jedes Kind abgeholt ist, verbringen wir die restliche Zeit im Garten oder beim Spielen im Wohnzimmer.